Bild des Monats: 

Eine Bekassine im Feuchtgebiet

Bekassine (Gallinago gallinago)

Grüngitter

„Grüngitter“ ist eine Gemeinschaftsinitiative im Landkreis Bad Kissingen. Unter Federführung des Landratsamtes setzt es sich aus 18 Gemeinden in fünf kommunalen Allianzen und sieben regionalen Vereinen zusammen.

Auf ca. 734 km2  zwei Drittel des Landkreises Bad Kissingen  geht das Projekt gegen den Verlust der biologischen Vielfalt vor. Neben geschützten Gebieten agiert das „Grüngitter“ auch in der sogenannten „Normallandschaft“ umso die natürlich und historisch entstandene Kulturlandschaft zu erhalten.

Ökologisch hochwertige Flächen sowie die damit verbundenen Arten sollen geschützt und erhalten werden. Flächen sollen renaturiert und ökologisch aufgewertet sowie Lebensräume vernetzt werden. Somit kann das „Grüngitter“ einen wichtigen Beitrag zum bayernweiten Biotopverbund leisten.

Besonderes Augenmerk liegt auf den Zielarten: Bodenbrüter, Höhlenbrüter, Schmetterlingen, Wildbienen und andere Bestäuber sowie Ackerwildkräuter.

Um großflächig agieren zu können, ist die Arbeit des „Grüngitters“ eng mit Landwirten, Bauhöfen, dem Landschaftspflegeverband Bad Kissingen e.V., der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Bad Kissingen, sowie den Trägern verknüpft. Auch ein Monitoring von Laufkäfern und Wildbienen, welches von dem Institut für Biodiversitätinformarion e.V. (IfBI) durchgeführt wird, ist dem Projekt angegliedert.

Mit Hilfe des Projekts soll zudem eine Sensibilisierung der Öffentlichkeit gegenüber dem Verlust der biologischen Vielfalt stattfinden. Durch Schulungen, Informationsveranstaltungen, themenbezogene Wanderwege und Presseartikel soll die Bevölkerung erreicht werden.